HANNOVER – Digitalisierung und Vernetzung sind die Top-Themen der Industrie und damit der EMO Hannover 2019, die unter dem Motto „Smart Technologies Driving Tomorrow’s Production“ in ca. 2 Wochen ihre Tore öffnet. Diese Leitmesse strahlt natürlich aus bis in die Berufsausbildung künftiger Fachkräfte in der Metallbearbeitung.

„Fachkräfte in der Produktion werden viel selbständiger arbeiten müssen“, beschreibt Peter Bole, Leiter der Nachwuchsstiftung Maschinenbau in Bielefeld, die wünschenswerten Qualifikationen. „Sie sind immer stärker gefragt, eigene Entscheidungen zu treffen, etwa in der Prozessoptimierung, Qualitätssicherung oder der vorbeugenden Wartung, und diese auch zu dokumentieren. Sie müssen mehr kommunizieren, weil der Abstimmungsaufwand zunimmt, und sie müssen selbständig steuern“, erläutert Bole weiter. Dies alles sei eine wichtige Entwicklungsaufgabe für die Beteiligten in der Berufsausbildung, für Lehrer, Ausbilder und nicht zuletzt die Auszubildenden selbst.

[FOTO: Nachwuchsstiftung Maschinenbau]

Auf der EMO Hannover 2019 können sich vom 16. bis 21. September erneut rund 4.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern über die Ausbildung in den Metallberufen und deren Anforderungen informieren. Die Jugendlichen kommen aus rund 50 Schulen in einem Umkreis von etwa 250 Kilometer rund um Hannover, aus Niedersachsen, Sachsen, Thüringen und vereinzelt auch aus Bayern. Sie sind zu Gast auf dem Sonderstand Jugend der Nachwuchsstiftung Maschinenbau in Halle 25, A01.

Gemeinsam mit 18 namhaften Partnern, – das sind Maschinenhersteller, Steuerungsanbieter, Werkzeug- und Komponentenhersteller, – präsentiert die Nachwuchsstiftung Maschinenbau am Beispiel einer kompletten Prozesskette, wie ein Formel-1-Modellwagen von der Idee über die Fertigung bis zur Montage hin entsteht.

 

SEVISIO unterstützt diese Initiativen auch in der Region SÜDWESTFALENS – enge Zusammenarbeit mit Kammern sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft  soll die Begeisterung für die DIGITALISIERUNG in den Betrieben der METALLBEARBEITUNG befeuern und dabei helfen WISSEN zu multiplizieren.

SEVISIO wird  als Partner von OPUS/R+B mit von der Partie sein – Stand 20 in Halle 9.

Ein Vorgeschmack dessen, was Sie sonst noch erwarten können, finden Sie in Folge 3
zur Messevorberichterstattung „EN PASSANT“.

Herzliche Einladung dazu – Termine zu Messegesprächen können ab sofort unter EMO2019_HANNOVER  arrangiert werden

Beste Grüße aus dem SAUERLAND

Ihr
Olaf Dierig, CEO

 

 

EN PASSANT // Folge 3 (03.09.2019)

 

INDUSTRIE 4.0 heißt: Losgröße EINS wird rentabel

INDUSTRIE 4.0 steigert die Produktivität nicht signifikant am „Span“!

Vielmehr gilt…

Bevor das Bauteil auf der Maschine zur Bearbeitung eingerichtet werden kann sind Zeit und Ressourcen einzusparen.

Das wäre die EFFIZIENZ die zum EFFEKT führt.

 

SIE sagen: „Immer häufiger wird bei uns angefragt – die Losgrößen nehmen ab – die Komplexität der Angebote nimmt zu – am Ende bleibt nur schätzen oder die Anfrage zurückgeben  …“

WIR sagen:  „Lassen Sie doch die Systeme die Arbeit erledigen – ganz AUTOMATISCH haben Ihre Leute wieder mehr ZEIT für komplexere Aufgaben … “

TICC als LÜCKENSCHLUSS zwischen KONSTRUKTION, PLANUNG UND FERTIGUNG erledigt 80% der AUFWÄNDE in der BAUTEILKALKULATION

TICC greift als interaktives grafisches Kalkulations-Werkzeug auf Ihre CAD-Zeichnungsdaten zu und übernimmt für Sie mehr als 80% der Arbeit – und Ihre Kolleginnen und Kollegen der Arbeitsvorbereitung haben wieder mehr Zeit – garantiert! 

Sprechen Sie einfach mit uns – Sie finden uns auf der diesjährigen EMO in HANNOVER, Halle 9 / Stand 20 auf dem Gemeinschaftsstand OPUS/R+B. Termin unter [ EMO2019_HANNOVER ]

 

[mehr …]